Sportverein Niederleierndorf e.V.
Home

         Willkommen

    auf der Homepage

des SV Niederleierndorf

+++ Ab Montag (7. Juni) weitreichende Lockerungen für Trainings- und Spielbetrieb +++

Ab Montag, 7. Juni 2021 entfällt bei einer stabilen 7-Tage-Inzidenz unter 100 die Gruppenobergrenze (bislang 25 Personen) für das Mannschaftstraining. Liegt die 7-Tage-Inzidenz zwischen 50 und 100, so ist weiterhin ein aktueller Negativ-Test (PCR-Test, POC-Antigentest oder Selbsttest) in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorzulegen. In Gebieten mit einer stabilen 7-Tage-Inzidenz unter 50 entfällt die Testpflicht.

Gestattet ist mit Inkrafttreten der 13. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (13. BaylfSMV) auch die Sportausübung in geschlossenen Räumen unter denselben Rahmenbedingungen.

Bei Sportveranstaltungen im Freien sind ab Montag (7. Juni) 500 Besucher*innen erlaubt, wenn diesen feste Sitzplätze zugeordnet werden können. Auf Sportanlagen wird die Zahl der Teilnehmer*innen im Rahmenkonzept nach der Größe der jeweiligen Sportanlage sachgerecht begrenzt. Der BFV rät den Sportanlagenbetreibern dazu, die Begrenzung mit der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde im Vorfeld abzustimmen. In der Zuschauerfrage bedarf es bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100 eines Testnachweises der Besucher*innen.

Genesene und vollständig Geimpfte sind grundsätzlich von der Testpflicht ausgenommen. Tests, die zum Beispiel in Schule, KiTa oder Arbeitsstätte durchgeführt werden, sind ab Montag ebenfalls als Nachweis zulässig.

  

71,14 Prozent: Regelung mit Absteigern findet klare Mehrheit

Die Würfel in Sachen Saisonabbruch sind gefallen: Die Spielzeit 2019/2021 wird nach Paragraph 93 der BFV-Spielordnung gewertet

Eindeutiges Votum der bayerischen Vereine: Eine klare Mehrheit von 71,14 Prozent (2115 Stimmen) hat sich in einem vom Bayerischen Fußball-Verband (BFV) eingeholten Meinungsbild dafür ausgesprochen, die bis zuletzt aufgrund der Corona-Pandemie unterbrochene Spielzeit 2019/21 bei den Frauen und Herren jetzt unter der Maßgabe abzubrechen, dass es durch Anwendung der in §93 der Spielordnung verankerten Quotienten-Regelung direkte Auf- und Absteiger in den einzelnen Spielklassen gibt und die Relegation ersatzlos entfällt. Das zur Abstimmung stehende Alternativmodell, wonach alle Vereine, die unter Berücksichtigung der Quotienten-Regel in der Tabelle auf einem Aufstiegs- und Relegationsplatz stehen, aufsteigen können und der Abstieg nicht zum Tragen gekommen wäre, erhielt eine Zustimmung von 28,86 Prozent (858 Stimmen).

Die Wahlbeteiligung lag bei 80,46 Prozent. Aufgerufen, ihr Votum abzugeben, waren insgesamt 3695 Vereine im gesamten Freistaat, die am Erwachsenenspielbetrieb teilnehmen. Dabei hatte jeder Verein eine Stimme. Von ihrem Wahlrecht machten letztlich 2973 Klubs Gebrauch. Mit der technischen Durchführung der Abstimmung und der Feststellung des Ergebnisses hatte der BFV einen externen Dienstleister beauftragt. Der BFV-Vorstand wird sich an diesem Dienstag bereits ab 15.30 Uhr in seiner virtuellen Sitzung mit dem Ergebnis beschäftigen und die entsprechende Beschlussfassung vornehmen.

 

Wer steigt auf, wer muss runter? Hier gibt's die Übersicht

Die Vereine haben entschieden: Das sind die Auswirkungen in den niederbayerischen Ligen

Die Würfel sind gefallen - und es war ein klares Votum: Fast drei Viertel der Vereine haben sich für die Variante ausgesprochen, dass es durch Anwendung der in §93 der Spielordnung verankerten Quotienten-Regelung direkte Auf- und Absteiger in den einzelnen Spielklassen gibt und die Relegation ersatzlos entfällt. So sehen die Auswirkungen für die niederbayerischen Spielklassen aus:

Von der Bezirksliga in die Landesliga steigen auf:

Spvgg Osterhofen, SSV Eggenfelden

Von der Kreisliga in die Bezirksliga steigen auf:

Ost: SC Kirchroth, TSV Mauth

West: SV Hebertsfelden, FC Eintracht Landshut

Von der Kreisklasse in die Kreisliga steigen auf:

West: SC Aufhausen, FC Hohenthann, ESV Mitterskirchen, FSV Sandharlanden, TSV Tiefenbach

Ost: SV Hintereben, FC Handlab-Iggensbach, SV Kirchberg im Wald, SV Perkam, ASV Ortenburg, SG Thyrnau/Kellberg

Von der A-Klasse in die Kreisklasse steigen auf:

Ost: TSV Bodenmais, SV Deggenau, DJK Haselbach, SSV Jandelsbrunn, SV Kumreut, Plattlinger Kickers, Spvgg Ruhmannsfelden II, SV Schwanenkirchen, RSV Walchsing, SV Würding, DJK SV Leiblfing, SC Rain

West: FC Dingolfing II, SG Malgersdorf/Ruhstorf, SG Laimerstadt/Hienheim, Türkspor Mainburg, SV Ohu-Ahrain, SV Altheim, Spvgg Loiching



Das sind die Absteiger:



Von der Bezirksliga in die Kreisliga steigen ab:

Ost: ASV Degernbach, SV Perlesreut

West: TSV Velden, SV Neufraunhofen  

 

Von der Kreisliga in die Kreisklasse steigen ab:


Ost: TSV Frauenau, FC Niederwinkling, DJK Passau-West,SV Riedlhütte, 1. FC Viechtach, TSV Kößlarn

West: SG Großmuß/Hausen, SV Pfeffenhausen, SV Riedlhütte, ASV Stubenberg, FC Wallersdorf

Von der Kreisklasse in die A-Klasse steigen ab:

Ost: SV Beutelsbach, DJK-SSV Hinterschmiding, RSV Kirchham, TSV Klingenbrunn, TSV Nottau, DJK Patriching, TSV Regen II, TSV Ringelai, SV Schöllnach, Spvgg Straubing, SV Thurmansbang, SV Zinzenzell

West: DJK Altenkirchen, TSV Altfraunhofen, TV Bad Birnbach, SG Siegenburg, SV Kläham


 

 

 

 

      Hygieneschutzkonzept

des Sportverein Niederleierndorf

 

 

 

In der nachfolgenden pdf ist das aktuelle Hygieneschutzkonzept enthalten

 

    Hygieneschutzkonzept SVN Stand 21.09.2020.pdf

 

  

 




      

 

 

 

 

 

 

Letzte Änderdung 22.04.2018